Kaffeebasteln - Lego mit Worten :)

 



Ich sitze bei einem Kaffee am Küchentisch zwischen den ganzen aus Werbeflyern, Zeitschriften & Co. ausgeschnittenen Schnipseln, die mir allein schon beim Entdecken eine Riesenfreude beschert haben.  Häufig aufgrund ihrer Prägnanz (mitunter auch die Prägnanz von Hohlphrasiererei :) ), manchmal auch, weil ich's einfach schön finde (wie z.B. das Ei-Bild). Das hat schon etwas davon, Goldfinder* (s.u.) zu sein, also einfach, ohne zu suchen, auf Dinge zu stoßen, die für einen in irgendeiner Weise wertvoll sind.
Und während ich nun die Schnipsel vor mir betrachte, setzen sich Assoziationsketten in Gang, meine Gedanken beginnen, mit den einzelnen Ausschnitten zu jonglieren, neue Kombinationen entstehen, werden wieder verworfen, präzisiert und das Ganze mit einer Leichtigkeit und Freude, in die ich einfach eintauche. Irgendwie werden (durch fremde Worte und Bilder) innere Welten wach und zum Ausdruck gebracht, so dass allein der Prozess des Kreierens für diesen Moment Erfüllung ist.

 

Was mir am Demontieren und Neu-Zusammenbasteln besonders gefällt, ist, dass die ganzen hohlen Phrasen aus der Werbung (und davon gibt's so viele, wir sind komplett umgeben von ihnen)  aus dem Zusammenhang geschnitten und neu kombiniert oft eine ganz überraschende Sinnhaftigkeit gewinnen.
Und es gibt auch Entdeckungen von sprachlich gelungenen Ausdrücken, Sätzen oder visuell auch Bildern, die mir direkt ins Herz springen, die eben so gar nichts haben von hohlem Verkäufer-Gepreise.
Mein momentan allerliebster Satz dieser Art stammt aus einer Anzeige von "Brot für die Welt":

"Würde sollte kein Konjunktiv sein"


Das finde ich genial, da hüpft mein Herz. <3


Interessant ist, dass jeder andere diese Karten natürlich anders wahr nimmt, durch sein eigenes "Fernglas" eben  (oder auch überhaupt nicht, weil sie nicht zu jedem sprechen). So fragten meine Kids bei meiner absoluten Lieblingskarte, der "Kuschelzeit mit Ei" nur "HÄ?????" :D

Sie suchten nach einem Sinn dahinter, den hat sie für mich aber gar nicht, nicht im rationalen Bereich. Ich fand einfach das Foto schön, dieses zog die "Kuschelzeit mit" irgendwie an und die Kombination der beiden ergab für mich eine so wohlige Weichheit, fernab von Humor, Zynismus, Sarkasmus und Provokation, für die sich manch andere Schnipsel eignen.
Und diese Weichheit tut so gut, deshalb ist sie für mich der Moment des Tages <3

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
*Wie immer sind Kinder die Klügeren. Eine Unterhaltung am Mittagstisch im Jahre 2004 zwischen Mia (4 J.), Janko (5,5 J.) und mir:

Janko: Mama, wenn ich groß bin, werd' ich Goldfinder!
Mia: Ich auch!!!
Ich (etwas abwesend, weil mit Kartoffeln pellen beschäftigt): Ihr meint wohl "GoldSUCHER!"
Mia: Nein, wir FINDEN nämlich Gold! <3 <3

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Barbara Kopietz (Mittwoch, 25 Januar 2017 16:22)

    Ich finde diesen Beitrag spitze. Er motiviert!